Eine wahre Geschichte aus dem Februar 1999. Am Sonntag vor der
Karnevalsveranstaltung bei "Lommel" kam am Stammtisch die Idee, da
könnten wir ja mal was machen. Gesagt - getan. Die Comedian Harmonist`s
sollten, inspiriert vom Kinofilm, mit dem kleinen grünen Kaktus
dargeboten werden. Es folgten 5 Tage harten Trainings von Text, Melodie,
Stimmlagen und Choreographie. Nach einigen Tagen kam die Erkenntnis,
dass dies der Start einer Weltkarriere sein kann, und ein "Band-Name"
nötig wird. Nach einer langen Tagung am Stammtisch beim Genuss des
königlichen Potsdamer Bieres kam es zur Idee "REXsINGERS". Da wir alle
der Meinung waren, keine Gesangstalente zu sein, wurde das "s" der
"Singers" klein geschrieben. Dadurch hätten wir bei einem gesanglichen
Versagen dieses kleine "s" auch unterschlagen können, und wären einfach
nur die nach dem Getränk benannten REXINGERS gewesen. Für die zu
erwartende internationale Bekanntheit haben wir das "THE" vorangestellt.
Der Name "THE REXsINGERS" war entstanden.

Der Versuch innerhalb von fünf Tagen vier Fracks in den entsprechenden
Größen zu organisieren ist natürlich gescheitert. Dank des Fundus`der
DEFA-Studios ist es uns gelungen, wenigstens vier gleiche Kostüme zu
organisieren. Für 50,- DM pro Kostüm und Wochenende, und bei Androhung
einer Strafe von 3000,- DM pro Teil bei Beschädigung, hatten wir dann
eben die Mönchkutten - die aber eigentlich nur eine Art Kartoffelsack waren.

Es folgte am späten Abend der Karnevalsfeier im "Deutschen Haus"
tatsächlich ein Auftritt. Einige Stunden großen Lampenfiebers und
mehrere Auffforderungen "Ihr seid jetzt dran" gingen diesem Auftritt
voraus. Mit "Unterstützung" des Soundtracks von CD haben wir tatsächlich
live gesungen. Sicherlich weit weg vom Original, aber offensichtlich gar
nicht Sooooo schlecht. Es gab Applaus - und keine Buh-Rufe.

Von diesem Erfolg inspiriert, hat Volker, der bereits beim Männerballett
des KC Blau-Weiss 68 Ludwigsfelde aktiv war, vorgeschlagen, das selbe
vor "großem" Publikum im Klaubhaus Ludwigsfelde zu wiederholen. Es
folgte im November 1999 tatsächlich eine Art Casting, wie heute bei
DSDS. Der Vorstand des KC Blau-Weiss war gefühlt wie Dieter Bohlen
heute. Wir wurden für würdig gehalten, und durften im November 1999 als
Gastauftritt am Karneval teilnehmen. Auch dort wurde noch live gesungen.
Es folgten noch einige weitere Gastauftritte beim KC Blau-Weiss.

Mit "Ursus", eigentlich Andre, und Andreas kamen neue "REXsINGERS"
hinzu. Nach einer weiteren "Prüfung" (das war echt so) durften wir dann
sogar Mitglieder des KC Blau-Weiss werden.

   
© KC Blau Weiss ´68
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.